Geschichte

Lehnsherrliche Burg unter Balduin von Luxemburg Erzbischof von Trier- Kurfürst des Reiches (1285 – 1354)

1289
erstmals urkundlich erwähnt unter Herrschaft zu Broil, Sifrid zu Broil, Lukardis seiner Frau und Conrad sein Sohn

1325 – 1449
Lehen der Kurköl´schen Burggrafen zu Rheineck Johann V. von Rheineck, Margarethe von Hammerstein

1449 – 1646
Lehen der Fürstenfamilie Metternich zu Sommersberg Bertram von Metternich zu Schweppenburg ( +1639 auf Brohleck )

1552
Friedrich Wilhelm von Metternich baut mit Anna von Deustenau Brohleck von einer Burg zum Schloss um

1646 –1794
Lehen der Familie von der Hees zu der Hesse Johann Philipp Adam von der Hees ( +1781 auf Brohleck ) Charlotte Franziska Wilhelmine von der Hees Stiftsdame zu Herdicke

1668 – 1697
Phillip Heinrich Gottfried von der Hees Kurtrier´scher Hofkammerrat

1794 – 1827
Carl Josef Dinget, Kurtrier´scher Hofkammerrat Johann Hugo Dinget ( 1767 – 1827 )

1803
Auflösung von Kurtrier

1850 – 1862
Gebrüder Stenzel

1862 – 1870
Theodor Hochkeppel

1870 – 1888
Geschwister Schell

1888 – 1933
J.B. Michiels

1904
Bau des Katholischen Knabenpensionats

1933 – 1944
Verstaatlicht, Umbau zur Lagerschule für Führerinnen des Reichsarbeitsdienstes, Zentrallager für Juden aus dem Kreis Ahrweiler

1944 – 1958
Familie Stephan, Familie Becker

1958 – 1980
Ortsgemeinde Brohl

1980 – 2003
Bauunternehmer Göbel, Bauunternehmer H. Hillebrand

2003 –
Familie J.B. Michiels Nachfolger